Reflexintegration

Seit November 2019 wird vom Lernwerk die Reflexintegrationstherapie (RIT® nach Sieber & Paasch) auch als Selbstzahlerleistung angeboten.

Was versteht man unter Reflexintegration?

Aus der neuropädiatrischen Forschung der letzten Jahre ist bekannt, dass die Ausreifung der frühkindlichen Reflexe zur Hirnreifung immens wichtig ist. Besonders wichtig ist dies für die Entwicklung von Gleichgewicht, Körpereigenwahrnehmung und Koordination. Im Normalfall erhält ein Säugling / Kleinkind die erforderliche Stimulation durch die reflexgesteuerten, rhythmischen Bewegungen, die es von sich aus durchläuft. Bei Kindern, bei denen diese Reflexbewegungen nicht im ausreichenden Maß stattfinden konnten, kann die Gehirnreifung verzögert sein. Koordinationsprobleme, Aufmerksamkeits- und Lernstörungen sowie emotionale Unausgeglichenheit sind oft die Folge.

Mit Hilfe der Reflexintegrationstherapie, bei der über gezielte isometrische Bewegungsübungen Druck auf bestimmte Körperpartien ausgeübt wird, kann die Nachreifung angeregt werden.

Unterstützend müssen als „Hausaufgabe“ möglichst täglich für ca. 10 Minuten rhythmische Bewegungsübungen durchgeführt werden. Die Integration der Reflexe ist in der Regel nach 6 bis 9 Monaten erfolgreich abgeschlossen. Die ersten Erfolge sind natürlich schon vorher sichtbar.

Bei Interesse an weiteren Informationen nehmen Sie bitte Kontakt mit dem Lernwerk Celle  auf, um einen Termin für ein kostenfreies, persönliches Erstgespräch zu vereinbaren.

Lernwerk Ergotherapie Celle
Hannoversche Heerstraße 112
29227 Celle

E-Mail: celle@lernwerk-ag.de
Telefon: 05141 205 417 3
Mobil: 0176 437 455 91

Weitere Informationen
Hier finden Sie weitere Informationen und Beiträge rund um das Thema Reflexintegration.
Persistierende frühkindliche Reflexe
Jedes Kind wird mit frühkindlichen Reflexen geboren. Aber auch schon im Mutterleib steuern Reflexe erste automatische Bewegungen, die das Wachstum ...